Tösch fordert Bock: SVSF will dritten Sieg

DSC_6428 - Kopie

Im dritten Heimspiel innerhalb von sieben Tagen will der SVSF Pottschach erneut die drei Punkte einsacken. Gegner Willendorf ist noch ohne Punkte, dennoch wird die Bock-Truppe ihre beste Leistung abrufen müssen. Bereits letztes Jahr war man zweimal klarer Favorit und mühte sich dann zum Sieg.

 

SVSF-Check

Die beiden Gegentore am Schluss verhinderten, dass Pottschach die Tabellenführung verteidigen konnte. Aspang zog mit einem 7:0 gegen Natschbach am SVSF vorbei. Nur der Fußball schafft es, Situationen zu schaffen, mit denen davor keiner rechnen konnte. Pottschach begann stark, der in Topform agierende Slobodan Mazic traf per Freistoß und legte dann für Zoki Radulovic auf: Schon stand es 2:0 für den SVSF. Der Unterschied zum Natschbach-Spiel: Es ging nicht in derselben Tonart weiter. Warum? Zum einen, weil Puchberg sich voll dagegenstemmte und Qualitäten zeigte und zum zweiten, weil der SVSF nach ordentlicher erster Hälfte nach Wiederbeginn immer mehr nachließ und nur mehr verwalten wollte. So kam es, dass die Puchberg dem 2:1 mehrmals nahe waren. Als dann Slobo Mazic nach einem Konter über Bernhard Stix das dritte Tor erzielte, dachte man, dass eh nichts mehr passieren könne. Doch eben das war ein großer Irrtum: Puchberg traf zweifach und drückte auf das 3:3. Pottschach hing da mehr oder weniger in den Seilen, rettete sich aber über die Runden. Am Ende sind diese dreckigen Siege oft die wichtigsten, denn wenn du diese Spiele (so wie letztes Jahr Grimmenstein) gewinnst, kannst du Meister werden. Weil wir aber nicht jedes Mal bis zur allerletzten Minute zittern wollen, gilt vollste Konzentration, und das über 90 Minuten. Schwächephasen werden auch in der 2. Klasse schnell bestraft. Für das Willendorf-Spiel könnte Spielertrainer Harry Bock die eine oder andere Änderung vornehmen. Fit sollten alle Mann sein, am Freitag Abend wird nochmals aktiviert, um auch das dritte Heimspiel für sich entscheiden zu können.

Personelles: Erkin Orhan (verletzt), Thomas Rasner (verletzt).

Die Noten vom Puchberg-Spiel: Mazic (1,75), Fahrner (2,50), Krachler (2,50), Marku (2,50), Radulovic (2,67), Röcher (2,75), Breitenecker (2,75), Pichler (2,83), Bock (2,92), Stögerer (3,00), Teier (3,00).

 

Willendorf-Check

Zwei 1:3-Niederlagen in den ersten beiden Runden: Die Bilanz des Saisonstarts beim SV Willendorf ist nicht die beste. Gegen Aspang daheim wehrte man sich tapfer, war in Wirklichkeit aber chancenlos. Ärgern tut man sich aber wegen der Niederlage am Mittwoch in Neunkirchen. Bis zur 88. Minute führte die Tösch-Elf, ehe man dann noch drei Gegentreffer kassierte und mit leeren Händen dastand. Niederlagen in dieser Art tun immer sehr weh, Trainer Karl-Heinz Tösch, ein echter “Pottschacher”, wird seine Mannschaft aber sicher so motivieren können, dass sie gegen den SVSF wieder voll auf Angriff spielt. Mit Volker Kampitsch (traf gegen Neunkirchen mit einem schönen Lupfer) und Ex-Jugendspieler Sebastian Moitzi stehen zwei weitere Ex-Pottschacher in den Reihen der Willendorfer. Personell muss der SVW auf die beiden gesperrten Tutku Yavuz und Benjamin Golob verzichten.

Personelles: Yavuz (gesperrt), Golob (gesperrt), Woltron (Urlaub), Tisch (verletzt).

 

Matchstatistik

Die letzten beiden Duelle sind sicher noch in Erinnerung: Im letzten Heimspiel im Herbst lag der SVSF schnell 0:2 hinten, gewann dann noch mit 4:3. Im Frühjahr lag der SVSF scheinbar locker mit 2:0 in Führung, um am Ende um die drei Punkte zittern zu müssen. In den letzten sechs Duellen blieb Pottschach ungeschlagen, nur einmal gab´s ein Remis. Der letzte Willendorf-Sieg datiert aus dem Jahr 1992, ist also 21 Jahre her. Auch was die aktuelle Form betrifft, gilt Pottschach als klarer Favorit. Der SVSF ist seit 16 Heimspielen ungeschlagen, Willendorf verlor zuletzt dreimal in Folge, auswärts gelang nur ein Dreier in den letzten 15 Partien.

Pottschach-Form: Gesamt 4-1-1, Heim 10-6-0.

Willendorf-Form: Gesamt 0-0-3, Auswärts 1-2-12.

 

Alle Duelle

2012/13-A 4:3 (Mazic 3, Radulovic)

2012/13-H 4:3 (Mazic 2, Bock, Egger)

2005/06-A 3:1 (Koronczai 2, Staufer)

2005/06-H 1:1 (Schmid)

1992/93-A 2:1 (Svirloch, Zottl)

1992/93-H 2:1 (Leitner 2)

1991/92-H 0:2 (—)

1991/92-A 0:5 (—)

1990/91-H 0:4 (—)

1990/91-A 0:2 (—)

1989/90-H 2:1 (U. Koglbauer, Scherz)

1989/90-A 1:0 (Pototschnik)

1985/86-H 0:1 (—)

1985/86-A 0:0 (—)

1984/85-H 0:1 (—)

1984/85-A 2:2 (Klieber, Grill)

1968/69-A 7:2 (Bichler 3, Plank, A. Posch, Blum, Ackerl)

1968/69-H 2:2 (Gettmann, A. Posch)

1966/67-H 1:0 (Liesbauer)

1966/67-A 2:1 (Ottersböck, F. Schneider)

1965/66-H 1:0 (Ackerl)

1965/66-A 1:1 (Brenner)

1963/64-A 5:0 (Bichler 2, Reisenbauer 2, Pototschnik)

1963/64-H 5:3 (Pototschnik 3, Reisenbauer, Haberler)

 

Gesamtbilanz

24   13-5-6   45:37   44

Heimbilanz

12   7-1-4   18:19   22

 

Schiri: Richard Trieb.

 

Use Facebook to Comment on this Post

Dein Kommentar ...

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


vier × = 28

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>